awardmob.de - vers. 1.1
200.98
     Home  |  Wurzeln  |  Awards  |  Master  |  Indizes  |  Bewerber  |  Dinos  |  Specials  |  Chronik 2002  |  Chronik 2003  |  Satire  |  AwardBoard  | 
 

:: W. Blankenagel ::

Web- und Awardmaster der den vielbeachteten deutschen Awardindex GTA gründete.
Leider schloß dieser Index ganz überraschend im Frühjahr 2002 seine Pforten.

Autor: W.Blankenagel
Datum: 24.08.2002

 


:::: Die deutsche Awardszene ::::

18.17 Gast-Kommentar:
        Datum: 24.08.2002

Einige Webmaster haben mich gefragt, warum der GTA so ein plötzliches Ende genommen hat. Wie sagt man so schön:

Lieber eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende...

Grundlegende Gedanken möchte ich - mit einem gewissen Abstand dazu - aber trotzdem ausführen:
Die deutsche Awardszene - von den falschen Leuten in die falsche Richtung geführt oder einfach nur verirrt ?
Klar ist, daß die Awardszene im momentanen Zustand "kaputt" ist... verkommen zu einer Bühne von egozentrischen Selbstdarstellern, die nichts anderes zu tun haben, sich selbst so gut darzustellen, daß ihr Wort möglichst viel Gewicht hat (oder zu haben scheint).

Dazu muss erst einmal festgestellt werden, was ein Award eigentlich ist.
Ein Award ist eine Auszeichnung, und dementsprechend sollte die Aufgabe einer Awardvergabe auch ernst genommen werden. Auch wenn viele Webmaster immer wieder betonen, daß die Awardvergabe ihr Hobby ist und Spaß machen soll, muss ich mich in der Nachbetrachtung meiner bisher gemachten Erfahrungen doch darüber wundern, wie ernst gerade diese Webmaster ihr Hobby nehmen.

Warum werden Awards vergeben, und warum bewirbt man sich um Awards?
Es geht doch darum, daß man wissen möchte, wie gut die geleistete Arbeit an seiner eigenen Webseite eigentlich ist. Dabei gibt es nicht nur private Webmaster, sondern mittlerweile auch kleine, aber auch größere Firmen, die eine Bewertung der Leistung des Gestalters ihrer Webseite wünschen. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gründliche "Renovierung" der deutschen Awardszene vorzunehmen.

Um dem Web-Award einen wirklichen Stellenwert zu verschaffen, muss diese Sache professionell angepackt werden.
Alle bisherigen Awardindices, besonders die "alten", sind scheinbar nur auf die Sicherung ihrer bisherigen Pfründe aus.
Scheinbar geben sie auch "Anfängern" eine Chance, aber in Wirklichkeit bildet sich immer mehr eine "Club-Gesellschaft" heraus.
Hinzu kommen mehr oder minder qualifizierte Äußerungen von mehr oder minder qualifizierten Damen und Herren, die scheinbar zur Award-Creme gehören, in Wirklichkeit aber Schaum schlagen, ohne eine Wirkung zu erzielen.

Zu einem professionellen Stand der Awardszene gehört meines Erachtens folgendes:
Gründung eines "gemeinschaftlichen" Awardindexes unter Berücksichtigung folgender Massgaben:

Alle bisherigen Awardindices setzen sich an einen "runden Tisch" und schließen sich zusammen. Der Aufbau dieses Gemeinschaftsindexes sollte ähnlich dem des bisherigen GTA sein, wobei die verschiedenen Level von den bisherigen Awardindices bewertet und betreut werden. Folgende Einstufung könnte hierbei möglich sein:

Level 6 wird nur an wirklich anerkannte Top-Awardvergaben vergeben.
Level 5 wird betreut von MetatroN und MetatroniC
Level 4 wird betreut vom WHM
Level 3 wird betreut von der WL
Level 2 und 1 werden betreut von auszusuchenden Indices wie Maldini oder ähnlichen.

Hinzu kommen die ethische Betreuung durch eine Institution wie den AECG, eine kritische Betrachtung durch den Awardmob, sowie eine kritische Vorauswahl durch Indices wie Awards.de.
Unter diesem Dach könnten auch die Award-History und das Award-Museum ihren Platz finden.
Geführt wird dieser Gemeinschafts-Index von Personen, die aus dem Mitgliederkreis gewählt werden.
Um von vorn herein die Aufnahme der Webmaster zu erschweren, die es sowieso nicht ernst meinen, bzw. die Awardvergabe als Linkmittel gebrauchen wollen, wird eine Aufnahmegebühr sowie ein monatlicher Mitgliedsbeitrag erhoben.
Das dabei erwirtschaftete Geld soll nicht zur Bereicherung dienen, sondern wird zur Bewirtschaftung des Index verwendet.
Angedacht ist ein Webmaster, der für die tägliche Aktualisierung und Pflege des Indexes zuständig ist, ein Pressesprecher, der professionell die nötigen Schritte unternimmt, um zu den diversen Medien Kontakt aufzunehmen sowie die Awardszene entsprechend darzustellen, dazu ein Webspace, der alle Bedürfnisse (PHP usw.) abdeckt.

Sicherlich sind o.a. Punkte noch erweiterbar und verbesserbar.
Es muss aber nun etwas geschehen, denn ohne eine grundlegende Änderung der Awardscene wird diese den Bach hinuntergehen.

186.34

209.31


162.32

Web-Award-Runner