awardmob.de - vers. 1.1
200.98
     Home  |  Wurzeln  |  Awards  |  Master  |  Indizes  |  Bewerber  |  Dinos  |  Specials  |  Chronik 2002  |  Chronik 2003  |  Satire  |  AwardBoard  | 
 

:: Internet Professionell ::

Fachzeitschrift aus der Ziff-Davis Gruppe die sich hauptsächlich mit allen Themen rund um das Internet beschäftigt.
Erscheint monatlich; der Einzelpreis beträgt z.Zt. 7,80 DM (09.´01)

 

:: Ralph G.Schulz ::

Im Internet besser unter dem Alias Pa.eng bekannt.
Gründer und neben Herrn Schneider, alias Arcadi, verantwortlich für den Award-Index Metatron.
 

:: Solaris RA ::

Nach seinem Ausscheiden als Mitverantwortlicher des MetatroN´s gründete er die "weisse Liste".
Ihm schuldet die Awardszene großen Dank dafür, daß er trotz massiver Anfeindungen die unseriösen Awardverleiher öffentlich demaskierte.
Leitet heute die "weisse Liste" und den Award-Index MetatroniC.
 

:: Peter Braun ::

Autor des Artikels. Wird unter dem "Internet Professionell-Team" nicht aufgeführt.
Möglicherweise als freier Mitarbeiter tätig was zumindest die oberflächlichen Recherchen erklären würde.

 


:::: An the Winner is... ::::

16.16 Herrn Wolfgang Koser (wk)
Chefredakteur (Verantwortlich)
Offener Brief (Mail):
Datum: 01.09.2001

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich mit Interesse und Aufmerksamkeit Ihren Artikel

"An the Winner is..."

in der Ausgabe 9 Ihrer Zeitschrift "Internet Professionell" gelesen habe, frage ich mich, ob dieser Artikel, gutem jornalistischem Stil entsprechend, auf eigene Recherchen des verantwortlichen Redakteurs beruht oder mehr die ungeprüfte Meinung eines Herrn Ralph G. Schulz zum Ausdruck bringt.
Da gerade Veröffentlichungen in der (Fach-)Presse auch der Meinungsbildung dienen, halte ich es für dringend angebracht, einige korrigierende Anmerkungen anzubringen.

Schon die Headline "The Winner is..." vermittelt den Eindruck einer Preisverleihung. Dies ist aber nicht der Fall!
Die Vergabe eines Awards (für Webseiten) dient als Ausdruck der Anerkennung für eine geleistete Arbeit von A. an B. - nicht mehr, aber auch nicht weniger!
Diskutabel ist, ob diese Anerkennung nicht ebenso durch eine E-Mail oder einen Gästebucheintrag erfolgen könnte.

Die "Kardinalfrage" kann dabei NUR sein:

"wird auf diesem Wege eine ehrliche Anerkennung ausgesprochen oder verfolgt der Verleiher nur das unseriöse Ziel einen Link zu seiner Page zu erhaschen!"

Was soll daran verwerflich sein, wenn der "Anfänger" A. dem "Anfänger" B. unter Beachtung dieser Prämisse seine Anerkennung durch die Vergabe seines Awards ausspricht?
Hier ist noch nicht einmal Platz für eine Diskussion wenn ein Mensch zu einem anderen sagt "in meinen Augen hast Du das gut gemacht - ist diese Anerkennung "wertlos" oder gar "unseriös"?
In den Augen des Herrn Schulz sicherlich aber vielleicht fragen Sie im Rahmen einer "Nachrecherche" einmal die Seriösität dieses(r) Herren ab.

Zitat:
"Wer einen Award vergeben will, sollte sich darüber im Klaren sein, dass viel Arbeit auf ihn zukommt und dass er eine gewisse Verantwortung übernimmt." Das sagt Ralph G. Schulz über seinen Job. Schulz ist ein alter Hase, der 1994 das Internet entdeckt und 1998 seine Award-Homepage Metatron gegründet hat..."
Zitatende:

Interessant wäre es zu erfahren was unter "Job" verstanden wird - etwa der Job als Awardverleiher? Des weiteren ist das MetatroN NICHT SEINE Awardseite sondern ein Award-Index den er zusammen mit Herrn Schneider führt.
Bei genauer Recherche wäre Ihnen aufgefallen, daß Herr Schulz tatsächlich eine EIGENE Award-Homepage betreibt.
Ich empfehle Ihnen, gerade im Hinblick auf die Bemerkung "...dass viel Arbeit auf ihn zukommt und ...Verantwortung" diese zu besuchen und sich ein Bild von der Diskrepanz zwischen Wort und Tat zu machen.

Zitat:
"Die Präsenz eines Award-Verleihers sollte mindestens seinem eigenen Kriterienkatalog standhalten", sagt Ralph G. Schulz von Metatron. Im Internet, das ist bekannt, kann jeder ohne weitere Befähigung oder formelle, nachgewiesene Kompetenz ein Verleger sein – so mancher schafft es dabei aber nur bis zum Teppichverleger".
Zitatende:

Es ist mir unverständlich, eine solche Aussage OHNE entsprechende redaktionelle Bemerkung in Ihrer Zeitschrift zu lesen - haben sie eigentlich einmal recherchiert ob dieser "alte Hase" nicht auch erst vom "Teppichverleger 1994" zum "Awardverleger 2001" aufgestiegen ist.

Ein weiterer Beweis einer oberflächlichen Recherche und dem Einfluß auf die Meinungsbildung innerhalb dieses Artikels durch Herrn Ralph G. Schulz ergibt sich für den Kenner der Awardszene daraus, dass im Rahmen der "Vertrauensbildung" der Namen eines Mannes, der gerade in den Jahren 1998/99 wieder für Vertrauen in die Awardszene mit TATEN und nicht mit DUMMEN SPRÜCHEN gesorgt hat, beflissentlich übergangen wird - Solaris RA.

Das dieser Mann gerade in diesem Artikel nicht einmal erwähnt wird zeigt nur, daß der verantwortliche Redakteur Braun offensichtlich aus der "Schulz´schen Gebetsleier" abgeschrieben hat.

Auf diese Art von jornalistischer Arbeit kann ich und vor allen Dingen Ihre Leserschaft insgesamt verzichten!

Mit freundlichen Grüßen
Kurt Rose

[e-Mail-adresse]
186.34

209.31



Web-Award-Runner