awardmob.de - vers. 1.1
200.98
     Home  |  Wurzeln  |  Awards  |  Master  |  Indizes  |  Bewerber  |  Dinos  |  Specials  |  Chronik 2002  |  Chronik 2003  |  Satire  |  AwardBoard  | 
 

:: H. Rosenbaum ::

M. Rosenbaum ist Webmaster der bekannten Webseite "Dandie Online".
Er ist seit Jahren in der Awardszene aktiv und kennt sich dort aus!

 


:::: Nachgehakt... ::::

18.17 Kommentar:
        Datum: 09.02.2004

Sicherlich gehört das in The Board geführte Interview mit Dandie Online zu den bemerkenswerten Ausführungen in der Reihe "Nachgehakt".

Gerne hätte ich als Member des The Board zu der ein oder anderen Ausführung meine Fragen gestellt um die Dinge vielleicht noch verständlicher, noch transparanter zu machen.
Leider hat es sich in der Vergangenheit aber gezeigt, daß meine Fragen nicht willkommen sind und ganz offensichtlich nicht in das "Nachgehakt-Konzept" passen.

Daher an dieser Stelle einige Anmerkungen zu dem interessanten Dandie Online-Interview. Um allen Spekulationen vorzubeugen - ich habe es mir abgewöhnt auf Antworten zu hoffen und erwarte auch keine!

Wenn Manfred Rosenbaum folgendes ausführt:

"Man kann sagen, dass an allen (!) Aufgaben öffentliche, nicht aufhörende Verbalattacken waren von Besserwisser(innen) die nur zerschlagendes Porzellan hinterließen, ohne für eine vernünftige Alternative zu sorgen."
so identifiziere ich mich ohne jeden Widerspruch als einer der sogenannten "Besserwisser" mit der Auszeichnung, zerschlagenes Porzellan hinterlassen zu haben.

Allerdings ein Besserwisser, der genau weiss, was er schreibt und in aller Bescheidenheit darauf hinweisen darf, mit der gleichen "Erfahrung" wie Dandie Online ausgestattet zu sein.
Zumindest dürfte der Umstand, daß ich bereits aktives Mitglied in den "First Class-Indizes" MetatroN und MetatroniC war als Dandie Online seine ersten "Erfahrungen" sammelte, das vermuten lassen.

"Allerdings habe ich das Gefühl, dass die meisten Beginner nicht alleine nur Awards vergeben wollten, weil sie Spaß daran gefunden hatten, mit Sachverstand und Freude andere Websites auszuzeichnen, vielmehr sahen viele darin auch eine gute und erfolgreiche Möglichkeit, ihre bislang unbekannte Website zu promoten und damit einem breiteren Publikum bekannt zu machen.

Der dadurch resultierende Mangel an Seriosität und Ernsthaftigkeit hatte ja bereits 1998 zur Gründung der sogenannten „Schwarzen Liste“ und zum „Pranger“ geführt, dessen Begründer bekanntermaßen SolarisRA war."

Es stellt sich nun die Frage, ob die "mangelnde Seriosität" nicht viel subtiler und intensiver in den "First Class-Indizes" MetatroN und MetatroniC fortgesetzt wurde.
Die plötzliche Abkehr der Aufmerksamkeit, weg vom Awardbewerber hin zum Awardvergeber (Indexmitglied), lässt doch zumindest diese Vermutung aufkommen.
War es nicht eher so, daß plötzlich nicht mehr die durch "Prangeraktivitäten" beschützten Awardbewerber im Mittelpunkt der Interessenlage standen, sondern das "Promoten" der eigenen Webpräsenz des Awardvergebers?
War es nicht so, daß das Auffinden und Auszeichnen von Webpräsenzen bei vielen Awardvergebern nur vorgeschobener "kalter Kaffe" war sondern sie sich von ihrer Auszeichnung lediglich die Erhöhung ihrer eigenen Klickraten erhofften?
Wurde, um dieses Ziel zu erreichen, nicht jede Awardvergabe ausserhalb der "First Class-Indizes" mehr oder weniger als "fake" oder "unseriös" denunziert und abgestempelt?
Wurden nicht plötzlich aus vermeindlich "weissen" Schafen solche mit "schwarzer" Farbe?

"Den Sündenpfuhl für den Niedergang sehe ich im Geschehen für welches sich das damalige Forum mit den drei Buchstaben hingab. Damit begann der Siegeltourismus und das Muskelspiel einiger „rhetorisch begabter“ Awardmaster, um sich und die scheinbar durch Indizes gegängelten Awardvergaben „zu befreien“."
Hat es einen besonderen Grund das Dinge nie beim "Namen" genannte werden?
I.d.F. dürften sich die "drei Buchstaben" wohl mit AIF übersetzen lassen - oder ist diese Annahme unzutreffend?

Wenn dem aber so ist, dann stellt sich doch berechtigt die Frage, warum der "Gründer" dieses Forums den "Sündenpfuhl" hat gewähren lassen?
War dieser Webmaster, der sich Schulz/papeng nennt, nicht auch der verantwortliche Indexbetreiber des "First Class-Indizes" MetatroN?
Drückt dieses passive Verhalten etwa die beanspruchte "Seriosität" des "First Class-Indizes" aus oder ist es nicht eher so, daß sich hier zeigte, bei welchem der Beitragsschreiber "die Chemie" stimmte, die "den Weg frei machte um sich bei ausgesuchten Indizes zu bewerben.."?

"Eine Minderheit – sofern sie überhaupt noch aktiv an der Awardvergabe beteiligt ist - dominiert aus unverständlichem Egoismus die Öffentlichkeitsarbeit und erstickt, so scheint es, oder unterbricht beständig die Bemühungen von ernsthaften Awardvergebern, wieder Ordnung und Verlässlichkeit in die Szene zu bekommen."
Auch hier stellt sich wieder die Frage wer ist/sind diese "Minderheit?
Warum haben die Mitglieder der "First Class-Indizes", einschließlich Dandie Online, eigentlich ihre Augen verschlossen als die "Minderheit" aus ihren eigenen Reihen in dem "Sündenpfuhl" ihr Unwesen trieben?
War es nicht eher so, daß in den Kreisen der "Seriosität" es gerne gesehen wurde, wie in diesem "Sündenpfuhl" ihre Kritiker systematisch der gesellschaftlichen Ächtung zugeführt wurden?
Richtig ist doch, daß die "seriösen" Awardmaster nicht damit gerechnet hatten das es Kritiker gibt, die sich ihrer "Seriosität" so unerschrocken annahmen - oder?
Wenn ein "anerkannter" Webmaster und ehemaliger Indexbetreiber auf die Anfrage, ob sich die Mitglieder der "First Class-Indizes" in der Öffentlichkeit ("Sündenpfuhl") benehmen können wie sie wollen ohne Reaktionen auf ihre Mitgliedschaft befürchten zu müssen, wie folgt antwortet:

"...ich persoenlich bin in der Tat weiterhin der Ansicht, dass ein Indexbetreiber nicht die Anstands-Hebamme fuer seine Mitglieder sein muss..."
gehören dann nicht auch diese "First Class-Webmaster" selbst zu der "Minderheit"?
Wenn dem aber so ist, dann stellt sich doch die Frage, welche "First Class-Webmaster" NICHT zu der Minderheit gehören?

"Ich denke, dass wir darin auch einen Tiefpunkt erleben. Die Szene hat keine beeinflussende Leitfigur mehr. Die WL, an der Spitze SolarisRA ist gut beraten sich aus allem herauszuhalten, sodass dessen Öffentlichkeitsarbeit fast nur noch mit der Verleihung des MetatroniC-Awards geleistet wird. "
Waren Indexmaster wie Solaris RA, Schulz/Papeng oder Renko "Leitfiguren"?
Wenn ja, wie hat sich ihr Status als "Leitfigur" begründet?
Gehört es zu den Privilegien von "Leitfiguren" unbeanstandet Unwahrheiten verbreiten zu können oder führt dieses Verhalten erst zu dem Attribut "Leitfigur"?
Ist es nicht eher so, daß es unmündiger, kritkloser "First Class-Mitläufer" bedarf, um als "Leitfigur" in Erscheinung zu treten?
Warum ist Solaris RA "gut" beraten sich aus allem herauszuhalten?


"Ich erinnere an Werner Blankenagel, ein erfahrener und geachteter Awardmaster, Award Sites! 5.0, World's Top Award. Als er der GTA gründete, waren sich viele in anderen, MetatroN, MetatroniC gelistete Awardmaster nicht zu schade, diesem neuen Index unverzüglich beizutreten. Ein Beweis dafür, das es geht, wenn Kompetenz und Sachverstand vor den Dingen steht."
Ohne Dir widersprechen zu wollen möchte ich doch darauf hinweisen, daß dieser Webmaster von genau den "Leitfiguren" Solaris RA und vor allen Dingen Schulz/papeng tüpiert und denunziert wurde.
Neben seinen Qualitäten als Awardmaster war er auch einer der wenigen Webmaster, der den "Leitfiguren" öffentlich in dem WL-Forum mit berechtigter Kritik entgegengetreten ist.
Als Ergebnis dieser Kritik wurde von den Leitfigurem konstantiert, daß bei diesem Webmaster die "Chemie" nicht stimmt und ihm im Gegensatz zu Dir, die Türen zu den "exclusiven First Class-Indizes" verschlossen blieben!

Es stellt sich Kardinalfrage, ob diese von Dir vermissten "Leitfiguren" und Betreiber der "First Class-Indizes" nicht selbst ein gehöriges Mass an Verantwortung für den augenblicklichen Zustand der Deutschen Awardszene tragen?
Hat es sich nicht gezeigt, das gerade diese "Leitfiguren" auf grund ihrer narzistischen Veranlagung nicht dazu fähig sind auch nur die kleinste Kritik anzunehmen?

Was glaubst Du, was diese "Leitfiguren", ich möchte sie Selbstdarsteller nennen, für eine Bedeutung im Internet haben?

Und zum vorerst gutem Schluss:

"Es geht mir persönlich nicht darum meine Bewerber mit einem Nichts an Kriterien abzuwatschen in dem ich meine Beurteilungen nicht mehr nachvollziehbar und meine Entscheidung lediglich nur noch an meinem persönlichen Geschmack festmache."
An was, ausser dem persönlichem Geschmack, wird wohl die Dandie Online Awardvergabe festgemacht?
Etwa an den Aussichten, auf grund der Verleihung selbst mit überdurchschnittlich viel Klicks rechnen zu dürfen?

/09.02.2004 Kurt Rose

"Hallo Fabian, ich habe mir Dein Statemant wiederholt durchgelesen, ja ich muss sagen, ich habe es auf der Zunge zergehen lassen."
Ist es nicht schön, wenn man sich wie in der Vergangenheit die Bälle zuspielen kann ohne dem Risiko ausgesetzt zu sein, daß da einer kommt und plötzlich die Luft aus einem der Bälle lässt?

Einer der bekannten "Spieler", der mit dem Umgang der berühmten Taschenspielertricks mehr als vertraut ist, beschreibt es mit der folgenden Äusserung wirklich zutreffend:

"Was übrigens auch interessant ist: wir vier, fünf Personen in diesem Thread scheinen uns selbst auch wieder in einem "Elfenbeinturm" zu befinden..."
Nur, was heisst hier "wieder"?
Habt ihr zwei seit eurer Aufnahme jemals diesen Elfenbeinturm verlassen?
Die Äusserungen bezüglich 5 bzw. 20% lassen doch wohl gewisse Zweifel daran aufkommen - oder?
Sind die "Jungawardies" nicht herrliche, liebe Zeitgenossen, daß sie diese Äusserungen so unwidersprochen hinnehmen?

"Die Probleme sind doch hausgemacht und eng verbunden mit einschlägig bekannten Namen und Figuren. Vielleicht bin ich im Gegensatz zu Dir zu optimistisch, vielleicht weil ich seit Jahren mit meinen derzeiten Mitgliedschaften in Ruhe und Frieden lebe."
Lieber Manfred Rosenbaum, dass Du die Namen und Figuren nie deutlich benennst hat ja Methode - vielleicht könntest Du aber hinsichtlich der Probleme einmal etwas deutlicher werden.
Was für Probleme sind das Deiner Meinung nach, die hausgemacht und die "First Class-Szene" ausbluten lassen?

"Es gab schon zu meinen Bewerberzeiten immer wieder Awardprogramme, die arrogant und überheblich auf den Spezi Awardbewerber herabblickten. Ich habe mich dort nicht beworben, nie drüber geredet, geschweige denn beschwert."
Was den ersten Teil Deiner Aussage anbelangt kann ich Dir wirklich nicht widersprechen.
Was den zweiten Teil Deiner Aussage anbelangt hätte ich wieder einen verständlichen Erklärungsbedarf anzumelden.
Bist Du nicht auch der Meinung, falls Du die Szene wirklich so beobachtet hast wie Du vorgibst, daß gerade ein sehr bekannter Awardmaster diese "Arroganz und Überheblichkeit" bewust in die Deutsche Awardszene hineingetragen hat?
Dir sind doch sicherlich die arroganten und anmaßenden Vorworte des Awardmasters Schulz/papeng zu seiner Awardvergabe bekannt - oder?
Bei diesem Awardmaster hat Dich wohl die Arroganz und das "Herabblicken auf den Awardbewerber" nicht gestört oder bist Du nicht im Besitze seines Awards?
Hat dieses "Nichtstören" etwa damit etwas zu tun, daß dieser Awardmaster auch der Betreiber des seriösen, wegweisenden First Class-Indizes MetatroN war?
Hat es Dich eigentlich nie gestört, daß aus genau diesen Reihen der Awardvergeber andere Awardmaster, die sich nicht diesem Zirkel angeschlossen haben oder bei denen die "Chemie" zur Aufnahme nicht stimmte (siehe z.B. den Webmaster W. Blankenagel), als "fake" denunziert wurden?

"Manchmal, und das fiel auf, geschah das auch in kollektiver Form, aber danach war wieder Ruhe eingekehrt. Was interessiert mich das als Mitglied, - was hat mich das zu interessieren?"
Wenn Dich als Mitglied eines Indizes nicht interessiert was in diesem "Verein" passiert, warum bist Du dann eigentlich Mitglied?
Beschränkt sich der Sinn Deiner Mitgliedschaft eigentlich nur darauf "promotet" zu werden oder ein Siegel zu tragen?
Läuft man aber dann nicht Gefahr, wenn sich die Teile der Mitglieder alles andere als "Seriös" in der Öffentlichkeit benehmen, mit diesen in einen "Topf" geworfen zu werden?
Interessiert es Dich als Mitglied wirklich nicht, wenn einige wenige Menschen so Deinen "guten Ruf" ebenfalls in Zweifel ziehen?
Lässt sich Dein Desinteresse etwa wie folgt interpretieren: hauptsache ich gehöre einem (vermeindlich) exclusiven Zirkel an?

"Was Du mit „gierte“ meinst, würde ich in „strebte“ umbenennen. Dem zweiten teil Deines Satzes stimme ich voll zu, es führte zu zwei Ergebnissen:

1. wurden Website und Awardprogramm verbessert (nicht verwechseln mit „verbogen“),
2. es wurde die erstrebte Mitgliedschaft erreicht,
was wiederum zwei weitere Ergebnisse einbrachte:
1. das Awardprogramm erhielt ein Prüf- ein Markenzeichen zum Nachweis seiner erbrachten Leistung,
2. Awardbewerber fanden eine Anlaufstelle von zertifizierten Awardprogrammen die sich aus der breiten Masse qualitativ abhoben"

Ist "gieren" wirklich nicht der richtige Ausdruck?
Bist Du nicht auch der Meinung, daß "streben" eine Verniedlichung von Tatsachen ist oder hast Du etwa die Aktivitäten der potentiellen Bewerber auf der gesamten Leistungspalette menschlicher Unerverschämtheiten nicht mitbekommen?
Hat nicht gerade Schulz/papeng gerade diese potentiellen First Class-Anwärter stets als seine "fünfte Kolonne" missbraucht und bewust gewähren lassen?
Bist Du wirklich der Meinung, daß Awardprogramme so verbessert und nicht VERBOGEN wurden?
Wie erklärst Du es, daß z.B. auf fast allen nach "Aufnahme gierenden" Awardvergebern das arrogante und denunzierende Vorwort des MetatroN-Indexbetreibers Schulz/papeng zu lesen war?
Wie nennst Du ein solches Verhalten - vielleicht nacheifern?

"Der Aderlass bei großartigen Awardprogrammen ist meines Erartens hausgemacht!!! Wollte ich hier und heute Ross und Reiter nennen – ich kenne sie alle -, dann würde ich nicht nur einen Sturm der Entrüstung entbrennen, nein ich würde auch noch den Rest dessen, was P@ang, SolarisRS, Jaganaud und Hexerlein aufgebaut haben und noch unterschwellig vorhanden ist, in Schutt und Asche legen. Angefangen hat übrigens alles, als der Himmel sich rosarot färbte und die Katastrophe ihren Lauf nahm."
Was heisst Aderlass - wie äussert sich dieser?
Was haben die "Leitfiguren" Solaris, Schulz/papeng, Renko, Jaganaud und Hexerlein eigentlich aufgebaut was heute noch unterschwelig vorhanden ist?
Waren es nicht gerade Solaris bzw. Schulz/papeng in ihren Medien zuließen das sich "der Himmel rosarot färbte" und die Elstern mal wieder als diebisch bezeichnet wurden?
Ich stimme in der Beurteilung des "rosaroten Himmels" mit Dir völlig überein - die Awardszene ist in einer profanen, hinterlistigen Art und Weise "rosarot" hintergangen, belogen und betrogen worden.
Nur, warum ließen sich die bekannten "Leitfiguren" von diesem "rosaroten Himmel" in denselben heben?
Dies ist allerdings eine Frage die nicht an M. Rosenbaum gerichtet ist sondern die sich die Leser, unter Berücksichtigung der narzistischen Veranlagung von "Leitfiguren", sicherlich selbst beantworten können.

"Und wer jetzt darüber mutmaßt ob es daran liegen könnte, dass die „alten“ Indices verschwunden sind, muss sich die Frage stellen, inwieweit er/sie/es selber am Niedergang beteiligt war, oder was er dafür oder dagegen getan hat, damit das nicht passiert. "
Was hat ein Manfred Rosenbaum/Dandie Online, ausser sich bei seinen internationalen Kollegen in Erinnerung zu bringen, dagegen getan?


/12.02.2004 Kurt Rose


Sah es zu Beginn noch so aus, daß sich mit Manfred Rosenbaum/Dandie Online ein interessantes Interview rund um die Awardszene entwickeln könnte, werden wir nun eines Besseren belehrt.

Es hat schon fast den Anschein, daß die Mitgliedschaft des M.Rosenbaum zu dem ehemaligen "First Choice-Awardindex"MetatroN, auf Biegen und Brechen als "exclusiv" verteidigt und verkauft werden müßte.
Ganz nach dem Motto "was nicht sein darf, ist eben nicht so", werden alte Positionen und Ansichten verteidigt obwohl sie sich nachweislich selbst überholt haben.

An keiner Stelle ist auch nur der "Hauch" von Nachdenken über eigene Fehler in den Ausführungen des M. Rosenbaum/Dandie Online zu spüren.

Mit der Realität jedenfalls haben weite Teile des Interwies nichts zu tun so das wir mit ruhigem Gewissen wieder "schlafen" gehen können - nicht Awardgötter sondern lediglich narzistische "Leitfiguren" haben die Awardszene verlassen.
Ich denke, die Awardszene wird diese Verluste verkraften!

Es war aber nicht daran gedacht, dass Indices oder deren Betreiber, gezwungenermaßen für „weiterführende Hilfen oder Tipps“ zur Verfügung zu stehen, oder gar Hilfen für den Homepagebau abzugeben. Wer das von einem Index erwartet, hat am Sinn und Zweck eines Indices vorbeigedacht. Ein Index - ich wiederhole mich -, ist eine Anlaufstelle für Awardbewerber, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Warst Du nicht Mitglied - oder gelistet - in dem "Deutschen Exclusiv-Index" MetatroN?
Täusche ich mich oder wurde in diesem Index dem Awardvergeber nicht vom Betreiber ausdrücklich gesagt was der User gerne sieht und was nicht?
Wurde so nicht die subjektive Sicht eines Indexbetreibers zu einem allgemein gültigem Kriterium manifestiert?
Ist hier nicht die "Resource" Award-Fibel zu Hause?
Wurde in dieser Awardbibel den Awardies nicht bis auf den Punkt genau vorgeschrieben wie eine Awardvergabe auszusehen hat?
War nicht das uneingeschränkte Befolgen dieser Hilfen sehr nützlich für eine Aufnahme in den Index, ja war es nicht neben einer "stimmenden Chemie" geradezu die Voraussetzung?
Sprach der Indexbetreiber Solaris RA nicht von einer "Insel von Gleichgesinnten"?
Wie vereinbaren sich diese Tatsachen mit Deiner Aussage "...ist eine Anlaufstelle für Awardbewerber, nicht mehr aber auch nicht weniger."?

Wir brauchen wieder geordnete und verlässliche Anlaufstellen für Awardsuchene, die momentane Zersplitterung von mäßigen bis schlechten Indices mit mickrigen Mitgliederzahlen ist gerade einmal von „Mitgliedern der Awardszene“, weniger aber von Awardbewerber außerhalb der Szene überblickbar und nach Qualität zuzuordnen.
Kann es sein das Du damit zum Ausdruck bringen willst, daß es wieder eines "Exclusivzirkels" bedarf, um den Awardvergeber und seinen Award aufzuwerten?
Sind nach Deiner Ansicht die Awardbewerber immer noch so unmündig, daß sie nicht zwischen einer Fakeawardvergabe und einem aufrichtigem Awardmaster unterscheiden können?
Hast Du z.B. meine damalige Awardvergabe nicht auch ohne die "Exclusivindizes" gefunden?
Ist diese "verlässliche" Anlaufstelle nicht lediglich aus dem Grunde wünschenswert um die "Exclusivität" einer Awardvergabe - wie z.B. die von Dandie Online - auf Kosten vieler anderer Awardmaster wieder herauszukehren?
Macht sich die Qualität einer Awardvergabe etwa davon abhängig, bei welchem Awardvergeber die "Chemie" gestimmt hat?

Wo ist Strenge zu finden, wer findet sich wo gegängelt? Ich jedenfalls kann nichts dergleichen erkennen. Ich hätte gerne von Dir ein Beispiel dafür.
Ist es nicht schön eine solche Frage einem "Beginner" zu stellen von dem man erwarten kann das er mit dieser Fragestellung an die Wand gedrückt ist?
Vielleicht kannst Du aber einmal Fragen beantworten? (Nicht meine Fragen - in The Board gibt es die ein oder andere unbeantwortete Frage!)

Das Internet hat scheinbar seine eigenen Gesetze, „Einzelne Personen oder „Minderheiten“ haben ein der Tat das „Unmögliche“ geschafft.
Sind es nicht immer die "Anderen" die alles verbockt haben?
Das es diesmal aber die Minderheit ist, die eine intakte "Awardwelt" zerstören konnte, ist doch schon eigenartig oder siehst Du das anders?
Ist Dir nicht auch schon einmal, zumindest ansatzweise, der Gedanke gekommen, daß vielleicht auch die Fehler der "Leitfiguren" das "Unmögliche" geschafft haben?
Was glaubst Du wie lange sich eine Szene von ein paar selbsternannten "Exclusiven" dominieren lässt?

Ich bin mir sicher, dass die angebliche „Minderheit“ in Wahrheit die Mehrheit ist. Für mich steht fest, dass die Mehrheit sich von einer Minderheit den Schneid abkaufen lassen. Möglich nur deshalb weil es sich um ein Hobby handelt, für welches es sich nicht lohnt sich über eine längere Zeit beschimpfen und terrorisieren zu lassen. (angebl. Siegelgeilheit)
Aber, aber, die Siegelgeilheit war eher bei den NoNames festzustellen.
Kann es nicht so sein, daß durch diese Siegelgeilheit der Frust, nicht in die Exclusivzirkel aufgenommen zu werden, kompensiert wurde?
Die First Class kannten doch bestenfalls nur drei Indizes, MetatroN, MetatroniC und zur Not den WHM, alles andere war doch weit unter ihrem "exclusiven" Niveau - die kannst Du mit Siegelgeilheit kaum gemeint haben - oder?
Könntest Du das Beschimpfen und Terrorisieren vielleicht etwas verdeutlichen?
Waren es nicht die Awardkollegen aus den gleichen "First Class-Reihen" die alles beschimpft und terrorrisiert haben was nicht nach ihrem Mund sprach?
Kannst Du auch einmal Tatsachen so beschreiben wie sie sich - für Jedermann sichtbar - abgespielt haben?
Glaubst Du vielleicht mit der Darstellung von Tatsachen Deiner "Exclusivität" Abbruch zu tun?

Die WL ist auch heute noch ein lohnendes Ziel. Wenn Du den Eindruck haben solltest, dass sich dort nicht mehr viel tut, dann ist es genau so, wie man einen Awardindex führen sollte, unauffällig ohne viel Tabarassel. Mehr Aktivismus würde den Index nur in Gefahr bringen, zerredet und unterlaufen zu werden. Wer dort einmal Eingang gefunden hat und gelistet ist und dann hält ein was er bei Eintritt versprochen hat, bleibt vom Indexbetreiber unbehelligt. Wenn SolarisRA (Solaris, keine Sorge, ich möchte mich nicht bewerben) diese Linie beibehält und die Sch…arbeit, die ein solcher Index verursacht auch weiterhin machen will, wird die WL noch viele Jahre eine qualitätsvolle Anlaufstelle für Awardsuchende sein.
Wenn Du Dich nicht bewerben möchtest, warum sollten es andere Awardvergeber tun?
Was hat der Awardvergeber denn bei Eintritt versprochen?
Bist Du der Meinung das alle Awardvergeber dieses Versprechen auch einhalten?
Was ist eigentlich passiert wenn das Versprechen nicht eingehalten wurde - gab es dann Konsequenzen?
Bist Du nicht auch der Ansicht das ein Indexbetreiber kaum mehr "Tabarassel" als Solaris RA machen kann?
Hast Du schon die Prangeraktionen vergessen - oder eher nicht mitbekommen?

Gebe ich Dir völlig recht, man muss nicht! Niemand verlangt das. Wie aber finden Dich Awardbewerber außerhalb der verschworenen Awardszene? Wer im Wald wohnt, hat keine Hausnummer.
Besser noch - keine anständige, exclusive Behausung - oder?
Wie lange hätte wohl Dandie Online vor sich her gedümpelt wenn es diese exclusiven Hausnummern nicht gegeben hätte?
Hat diese Motivation aber noch etwas mit "serioser" Awardvergabe zu tun?

Zur Rolle der Indices habe ich schon Stellung genommen, es geht nicht um „Beteiligung“ etc, es geht darum gelistet und erreichbar zu sein, um mehr nicht.

[aber einige Absätze weiter:]

Man kann doch allen Ernstes nicht immer und überall machen was man will, immer und überall wird es Supermods, Mods etc. geben die die Ordnung versuchen einzuhalten.

Bist Du nicht auch der Ansicht das sich Deine Ausagen widersprechen?
Bezeichnest Du es als "Ordnung einhalten" wenn Mitglieder des Indizes sich wie die "Schweine" in dem "Sündenpfuhl" mit drei Buschstaben benehmen?
Hast Du jemals festgestellt das sich die "Leitfiguren" bemüht haben diese Ordnung einzuhalten?
Zeigt sich die von Dir erwähnte "Sch...arbeit" lediglich darin, diesen Mitgliedern auf Biegen und Brechen den Rücken zu stärken?

Ja, denke ich! P@ang, Jaganaud und noch einige mehr waren aktive Leitfiguren, SolarisRA und Hexer sind aktuelle Leitfiguren, dazu gibt es derzeit noch einige wenige Talente. Sie alle waren und sind maßgebliche daran beteiligt, dass aus Anfängern der Awardszene, Fortgeschrittne und noch mehr wurden und werden.
Das Du hier Denkmäler bauen willst, das hat ja mitlerweile jeder Begriffen. Wir sollten aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen.
Nochmal, wie lässt sich Dein "Denken" verstehen - worin begründet sich der "Leitfiguren-Anspruch"?
Ich denke ein Awardindex wäre nur eine Anlaufstelle für Awardbewerber - jetzt schon wieder "Leitfiguren" für Anfänger?
Könntest Du Dich vielleicht einmal auf eine Interpretation der "Exclusiv Indizes" und deren "Leitbilder" festlegen?

Die Ursachen, weshalb einige glaubten „man müsse die Awardwelt befreien“ liegen vordergründig in menschlichen Eigenschaften wie gekränkter Eitelkeit, Neid und Missgunst, seltener in neuen Denkmodellen für Verbesserungen, Innovationen etc. Wäre es so, dann würden diese klugen Köpfe nicht daran gehen die Basis für eben Verbesserungen, Innovationen etc. zu zerstören.
Was bringt Dich zu der Annahme, daß das berechtigte Kritisieren gewisser Tatsachen den Motiven Eitelkeit, Neid und Missgunst entspringt?
Könntest Du vielleicht hierfür ein Beispiel nennen oder ist Deine Aussage lediglich reine Polemik?
Also was denn nun - sind die Indizes nur "eine Anlaufstelle für Awardbewerber, nicht mehr aber auch nicht weniger" oder sind sie die Basis für Verbesserungen, Innovationen etc.
Wenn sie aber die Basis für Verbesserungen und Innovation sind, dann darf man doch wohl auch auf Hilfe und Unterstützung hoffen - oder?
Wie können ohne ausreichende Erklärungen und Hinweise Verbesserungen und Innovationen sonst sinnvoll durchgeführt werden?
Oder reicht es schon für kritiklose "First Class-Mitläufer" die an den Lipper ihrer Leitfigur hängen?
Kann es sein das ich Deine Aussage falsch verstehe?
Machst Du vielleicht einen Unterschied zwischen den "First Class Indizes" die eben mehr als nur eine "Anlaufstelle" sind und den nichtssagenden, vorwitzigen Indizes der nicht "exclusiven" Awardvergaben?
Wie hoch liegt eigentlich Deine Hemmschwelle solchen Unsinn zu verbreiten?

Wenn auch nicht immer im wahren Leben möglich, so sind wir im Hobby frei zu tun oder zu lassen, mitzumachen und aufzuhören, - wie es uns beliebt. Insofern lebe Deine Leben, ich denke niemand will Dir da hineinreden. Eine Frage sei mir allerdings erlaubt: Gebe mir bitte ein Beispiel dafür, dass und wo Du Dich für andere „verbiegen“ musst. Wer, wann und wo erwartet das von Dir???
Bst Du nicht auch der Ansicht, daß diese Frage in Anbetracht der Vorgehensweise von gewissen Leitfiguren völlig überflüssig ist?
Ist nicht gerade diese Vorgehensweise gewisser Leitfiguren die Wurzel für Deine vermeindlich "exclusive" Awardvergabe?
Verwundert es Dich das sich bei soviel Heuchelei bei mir schon wieder das Gefühl des "Unwohlseins" einstellt?
Ist Dir eigentlich noch garnicht aufgefallen, daß diese Art der Polemik heute nicht mehr zieht?

Die „altehrwürdigen Indices“ haben sich stets weiterentwickelt, sie sind in ihrer Entwicklung vom Start bis in die heutige Zeit – sofern es sie noch gibt - nie stehen geblieben, insofern ist ihnen kein Vorwurf zu machen.
Könntest Du vielleicht einige Beispiele für die "Weiterentwicklung" geben?

Gerade gibt Deine Leitfigur Hexerlein, die übrigens bei einem kollektivem Austrittsvorgang einmal Deine "LeiDfigur" war, im "Sündenpfuhl" sein unverkennbares Leittalent zu Besten.

Warum bist Du eigentlich nicht Mitglied im neuen "Exclusiv-Index" desselben?
Befürchtest Du etwa das durch eine Mitgliedschaft in einem "Leitfiguren-Index" Dein Ruf als Web- und Awardmaster Schaden nehmen könnte?

/16.02.2004 Kurt Rose


186.34

209.31


162.32

Web-Award-Runner