200.98
     Home  |  Wurzeln  |  Awards  |  Master  |  Indizes  |  Bewerber  |  Dinos  |  Specials  |  Chronik 2002  |  Chronik 2003  |  Satire  |  AwardBoard  | 
 

:: MetatroN ::

Erster bedeutender, deutscher Award-Index. Gegründet von den Webmastern Schulz (Paeng) und Schneider (Arcadi Renko).
Zeitweise gehörte Solaris RA ebenfalls zu den Repräsentanten dieses Award-Indizes.
150x40 150x20

::::  A r r o g a n z  ::::

Innerhalb der Rubrik "Editorial" erscheint seit einigen Tagen ein Artikel unter der Überschrift "Arroganz der Macht".
Dieser Artikel ist es in der Tat wert, näher auf ihn einzugehen zeigt er doch in vielen Passagen das übliche MetatroN-Strickmuster auf.

Zitat:
Was uns viel beschäftigt, bedrückt, verwirrt ... sind diese immer wieder auftauchenden Gedanken, dass es Leute geben soll, die sich nicht trauen, etwas zu gewissen Themen zu sagen, weil damit ihre Mitgliedschaft in einem Index gefährdet sein könnte.
Zitatende:

Sicherlich ist die Mitgliedschaft in "einem" Index weniger gefährdet als im "MetatroN"-Index wenn es ein Awardmaster wagt, Kritik an demselben zu äußern.
Im weiteren bezieht sich die Mitgliedschaft vor allen Dingen auch auf eine "ZUKÜNFTIGE" Mitgliedschaft im MetatroN.
Und unter welchem Procedere diese MetatroN-Mitgliedschaft zustande kommt, beschreiben die MetatroN-Webmaster im Folgenden doch sehr eindrucksvoll:

Zitat:
Sicher ist es schwer, im MetatroN gelistet zu werden, und JA!, wir versuchen immer, erst mal einen etwas persönlicheren Kontakt zu den Leuten herzustellen, als den über unser Formular.
Zitatende:

Nach ihren eigenen Angaben ist es also schwer im MetatroN gelistet (Mitglied) zu werden.
Auch scheinen nicht nur fachliche Gründe, also eine selbst streng nach nach der (MetatroN) Award-Fibel vorgenommene Awardvergabe, bei der Aufnahme eine Rolle zu spielen, sondern insbesondere der persönliche Kontakt zu dem Aufnahmebewerber ist von entscheidender Bedeutung.

Wenn die Autoren heute schreiben "... um ein Feeling zu bekommen..." so hörte sich das vor einiger Zeit noch wie folgt an: "... die Chemie..." muß stimmen.

Wo findet aber der persönliche Kontakt in der Regel statt?
Liege ich da so verkehrt wenn ich vermute, daß sich dieser Kontakt doch wohl in erster Linie auf der Foren-Ebene und dabei insbesondere in dem vom MetatroN favorisiertem AIF vollzieht?
Tatsache ist, daß jede Kritik an dem MetatroN bzw. deren Webmaster grundsätzlich als Affront aufgefasst und entsprechend geahndet wird.
Das betrifft weniger die Mitglieder des MetatroN, da diese sich i.d.R. jeder Kritik enthalten, als vielmehr die künftigen Bewerber.
Jede Äußerung in einem Forum wird demnach sehr genau als Gesinnungsprüfung innerhalb des persönlichen Kontakts gewertet.

Es gibt da z.B. eine angesehene Awardvergabe, die ein Lied von dieser scheinheiligen Vorgehensweise der MatatroN-Webmaster "singen" kann!

Was aber glauben die MetatroN-Webmaster eigentlich für eine "Narrenhorde" vor sich zu haben wenn sie schreiben:

Zitat:
Was uns viel beschäftigt, bedrückt, verwirrt ... sind diese immer wieder auftauchenden Gedanken, dass es Leute geben soll, die sich nicht trauen, etwas zu gewissen Themen zu sagen,...
Zitatende:

Merke: das ist nicht nur Arroganz sondern geradezu Heuchelei in Reinkultur!

Zwar ist es kaum zu glauben, aber mit der nächsten Aussage schaffen es die MetatroN-Autoren ihre heuchlerische Darstellungsweise weiter zu topen, indem sie schreiben:

Zitat:
Und JA!, es kann (KANN!) auch mal vorkommen, dass sich Leute eine Aufnahme in den Index vermauern, weil sie zB. auf verletzende Art und Weise im Award-Umfeld agieren. Aber nicht, weil sie sachliche und konstruktive Kritik zu irgendwelchen Aspekten des einen oder anderen Index äußern. Das ist, tja, fällt uns nix anderes zu ein, schlichtweg Bullshit!
Zitatende:
Da tobt ein "angesehenes" MetatroN-Mitglied seit einigen Monaten unverhohlen durch die Award-Foren, nur von einem Ziel beseelt, den MetatroN-Webmaster seine grenzenlose Loyalität zu beweisen, indem er den Webmaster des awardmob.de als Wurzel allen Awardübels ausgemacht zu haben glaubt.
Würden sich seine cholerischen Ausfälle gegen das Projekt awardmob.de richten wäre dagegen nichts einzuwenden aber, in einer bisher ungekannten Art und Weise von persönlichen Beleidigungen, greift dieses "angesehene" MetatroN-Mitglied den Webmaster des awardmob.de an.
Keine persönliche Beleidigung, z.B.

Zitat:
...kurt ist nichts weiter als ein typisch deutscher gartenzwerg-nachbarschafts-hobbykläger, der in seiner wohl schon recht früh erreichten rentner-zeit nichts besseres zu tun hat, als zu versuchen anderen menschen seine schräge geisteshaltung aufzuzwingen! das alles spiegelt einen äußerst degoutanten, zudem wohl auch leicht debilen charakter wider! (ein Mensch mit schräger Geisteshaltung und äußerst ekelhaften und leicht schwachsinnigen Charakter)
Zitatende:

wird ausgelassen, keine Intrige ist diesem Menschen zuwider, um seiner MetatroN-Obrigkeit seine Hörigkeit zu beweisen.
Das zur GLEICHEN Zeit das Pamphlet (wishmop) im Internet erscheint ist sicherlich NUR ein Zufall!
Die Autorenaussage bezüglich des "Award-Umfelds" lässt jetzt unter Berücksichtigung dieser Tatsachen, von denen sich jeder selbst überzeugen kann, keine andere als die folgende Interpretation zu:
als Mitglied:
des MetatroN hast Du die von den MetatroN-Webmaster erteilte Lizenz, jeden Kritiker des MetatroN auf jede nur erdenkliche Art und Weise zu beleidigen - je mehr und bösartiger - um so besser;

als NICHT-Mitglied hast Du zu unterscheiden zwischen:

Kritik am MetatroN oder einem deren Webmaster:
unerwünscht - und wenn, keinen Zugang zu diesem Award-Index.

Kritik an einem Kritiker des MetatroN:
je beleidigender und bösartiger Du einen MetatroN-Kritiker angreifst, um so eher ist Deine Aufnahme in den Award-Index MetatroN gesichert!

Es bleibt dem Leser selbstverständlich überlassen, die Dinge seiner Vorstellung entsprechend einzuordnen.

Nur eines steht fest, spätestens jetzt zeigt es sich wieder einmal, wie die Leserschaft durch die MetatroN-Autoren in unzulässiger Weise manipuliert werden soll und wie ernst es die Autoren selbst mit ihren Aussagen meinen.
Das dabei der verhältnismäßig unbedeutende Ausspruch "zum kotzen" für ein VORWORT zur Awardvergabe als Beispiel für einen "schlechten" Kommunikationsstil in einem MatatroN-Artikel herhalten muß, rundet das gute Bild von den Metatron-Webmaster lediglich noch ab!
Aber die "Arroganz der Macht" geht weiter wenn die MetatroN-Autoren folgendes entgegen jedem besseren Wissens zum Ausdruck bringen:

Zitat:
Dass Leute vor unserer "Macht" erzittern und sich nicht trauen, das Maul aufzumachen, tut uns leid, das können wir nicht nachvollziehen (auch wenn es sich nicht ausschliessen lässt, aber wie gesagt, das sind dann irgendwie arme Geister).
Zitatende:

In der Tat, diese Menschen gibt es. Es sind genau die, die von von den MetatroN-Webmastern ihre unglaublichen Fähigkeiten in Form der Aufnahme in das MetatroN bestätigt haben wollen.
Im übrigen beschränkt sich ihre Macht darauf, wie ein Türsteher an einer Kneipe oder Diskothek die gerade "in" ist, zu entscheiden, wer Zutritt hat oder nicht.
Um so "schärfer" die Türsteher, um so größer der Ansturm auf den Einlass - nicht erst ein Phänomen der augenblicklichen Zeit und durchaus auch genau so beabsichtigt!

Im folgenden haben die MetatroN-Autoren sicherlich Recht - nämlich dann wenn sie schreiben:

Zitat:
Wer meint, er gehöre zur "Elite", weil er irgendwelche grundsätzlichen Kriterien erfüllt und sich nun auf der hohen Welle mittreiben lassen kann, der hat leider nix verstanden.
Zitatende:

Leider unterscheiden sie aber auch hier zwischen MetatroN-Mitgliedern und den Mitgliedern in anderen Indizes.
Wie sonst ist es zu erklären, daß sich die Awardvergaben vieler MetatroN-Mitglieder mit Seriösitäten-Werbe-Siegel vollgepackt dem staunenden Publikum präsentieren?
Ist das eventuell nur deshalb möglich, weil eben die Ansprüche des MetatroN doch nicht so hoch sind und der "etwas persönlichere Kontakt" diese Narrenfreiheit zulässt?
Merke: nur an ihren Taten werden sie gemessen!

Und was die "hohe Welle" anbelangt: diese wird immer flacher da die angehenden jungen Webmaster mit ihren innovativen Pages schon längst dankend auf die Auszeichnung durch überhebliche Award-MASTER verzichten!
Vielleicht sind aber die angesprochenen MetatroN-Webmaster einmal dazu in der Lage darüber nachzudenken, ob nicht gerade ihre Artikel, in diesem mehr oder weniger heuchlerischem Stil, zu der Awardverdrossenheit geführt hat!
Zugegeben, jetzt hat der awardmob.de dem geneigten Publikum wieder einmal etwas ERZÄHLT - ganz im Gegensatz zu den MetatroN-Autoren - welche stets darum bemüht sind, der kritiklosen Narrenschaft etwas zu SAGEN.

Es soll aber schon einmal vorgekommen sein, das Erzählungen näher an der Wahrheit lagen als arrogante Aussagen was glücklicherweise die Hoffnung zulässt, daß manchmal die Arroganz auch ohne Macht dasteht.
Spätestens aber dann, wenn die staunende "Narrenschaft", nachdem sie einmal Zutritt erlangt hat, feststellen muß, daß die Getränke abgestanden, das Publikum ohne Niveau und die Räumlichkeiten ohne persönliches Ambiente sind.

Nachtrag am 26.04.2002

Und unverhohlen geht die Heuchelei des MetatroN-Webmasters weiter. Lese dazu auch das Glossar "...sie lernen es nie" auf dem awardmob.de unter Special! 186.34

209.31


162.32

Web-Award-Runner